Die 3 größten Entgiftungs-Mythen aufgeklärt

 


 

Was wir als Entgiftung bezeichnen, sind im eigentlichen Sinne 3 wesentliche
Prozesse
: das HERAUSLÖSEN aus dem Gewebe, wie Fett, Muskeln, Bindegewebe, Organen und eben auf zellulärer Ebene. Dann das BINDEN der gelösten Säuren und Gifte – dieser Schritt ist optional und nicht bei jeder Art von “Giften” oder Säuren nötig. Aber ein hilfreiches Tool, wenn wir länger und tiefer entgiften wollen – etwas, was nötig ist, wenn wir in die Gewebsregeneration gehen wollen. Und dann das AUSSCHEIDEN über Darm, Nieren (Urin) und Haut. Oft werden aber diese 3 Begriffe völlig durcheinander geworfen, falsch verwendet oder einfach alles als Entgiftung oder “detox” bezeichnet. Das sorgt für massive Missinformation und Verwirrung. Heilerde hat NICHTS mit Entgiftung zu tun, ebenso wenig grüne Säfte oder Einläufe!

 

Wir räumen mit den 3 größten Mythen der Detox-Szene auf!

.

.

ENTGIFTEN:

.

Wenn Du zu schnell, zu viele Gifte löst, kann Dir niemand von außen sagen, das musst Du selbst herausfinden und es wird immer und immer wieder anders sein. Deswegen betone ich immer wieder: Lerne Deinem Körper zuzuhören!

Es kann sein, dass Du einmal für 3 Tage fastest und Du hast keinerlei Rückvergiftung und dann kann es sein, dass Du nur einen Tag fastest und es ist kaum aushaltbar vor Kopfweh oder gar Schüttelfrost. Es wird immer unterschiedlich sein, denn Du weißt nicht, wann Dein Körper welche Gifte wo löst, wie überlastet Dein System gerade ist, welche andere Faktoren Deine Entgiftung beschleunigen oder verlangsamen, wie beispielsweise Stress (= mehr Säuren) oder wenn Du viel Tiefenatmung betreibst (= mehr Abbau und Abtransport von Säuren). Mal nimmst Du Kräuter-Tinkturen (= bessere Ausleitungsleistung, da die Organe massiv unterstützt werden) und mal nimmst Du keine Tinkturen.

Es gibt keine fixe Formel, sondern nur ein immer und immer wieder Hinspüren! 

Deswegen erziehe ich alle meine Kursteilnehmer und Klienten dazu, den eigenen Körper verstehen zu lernen, so dass Du im Falle einer Rückvergiftung diese erkennst und genau weißt, was Du machen kannst um Deinem Körper optimal bei der Entgiftung zu unterstützen.

Wenn Du spürst: Wow, ich kann die Entgiftungs-Symptome nicht mehr aushalten, musst Du die Symptome richtig einschätzen. Denn es ist ein himmelweiter Unterscheid zwischen ein bisschen Kopfweh und Schnief-Nase (da müssen wir nunmal durch, wenn der “Dreck” raus soll! ) oder ob man mit 39°C Fieber im Bett liegt.

Es ist wichtig, dass Du Deine Grenzen erkennen lernst und dass Du Deinem Körper Zeit gibst, immer wieder in Phasen tief zu entgiften, kurz pausierst und dann weiter, noch eine Schicht tiefer gehst. Aber Rom wurde nicht an einem Tag erbaut. Es ist ein Trugschluss zu denken, es ist alles raus, wenn man sich durch 3 Wochen Fasten zu presst. Wir entgiften immer – unser ganzes Leben lang! Nur die Tiefe und Intensität variiert. Und hier setzt Gewebsregernation an! In der TIEFE und die erreichen wir nur über DAUERHAFTES Entgiften.

Nur wenn wir konstant immer wieder an die Grenzen gehen, kommen wir zu einer Tiefengewebsentgiftung und damit Gewebsregeneration! Aber genauso wichtig ist es zu erkennen, WANN unser Körper, die Entgiftungsorgane im speziellen, überlastet ist und daher eine Pause von Nöten ist.

Wenn Du also Deine Entgiftung entschleunigen willst, weil es Dir zu schlecht geht, dann gibt es ZWEI Dinge, die man machen kann und sollte:

 

GIFTE BINDEN und GIFTE AUSSCHEIDEN

– zwei völlig verschiedene Dinge!

 

Beides sind zwei VÖLLIG unterschiedliche Punkte und werden oft synonym gemeinsam mit dem Begriff Entgiften verwendet. Dadurch entsteht oft große Verwirrung, besonders wenn ein Produkt für “Detox” angeboten wird, dieses Produkt aber gar keine Gifte herauslöst (= entgiftet), SONDERN Gifte bindet oder bei der Ausscheidung hilft. Was genau damit gemeint ist, klären wir jetzt auf:

AUSSCHEIDEN: Oft kommen Ausscheidungsorgane nicht hinterher, wenn zu viel auf einmal gelöst wird, sprich der Darm ist zu ermüdet, die Nieren filtern nicht viel und die Haut ist verstopft. Daher gibt es all die vielen Tipps in meiner Academy und in meinem Kurs: Kunst der Entgiftung. Ich erkläre Dir die wichtigen Tools, vom Schwitzen, wie man mit Tinkturen die Nieren wieder zum Filtern bringt bis hin zu Einläufen, damit der Darm entlastet wird. Schau sie Dir also genau an und wende sie alle an! Die Top 3 sind hier:


1. Tinkturen – wie die “Fantastic 4” oder das “14-Wochen-Protokoll”
2. Einläufe – wie im “Einlauf 1×1” beschrieben
3. Schwitzen – durch Sauna oder heiße Bäder. Nicht durch Sport!


Das ist der erste Schritt, den ich machen würde, wenn ich die Entgiftung verlangsamen will. Schaue also, ob Du mit Deiner Rohkosternährung oder dem Fasten weitermachen kannst, wenn Du mit Tinkturen, Einläufen, Schwitzen und all den anderen in der Academy genannten Tools Deinen Körper beim
AUSSCHEIDEN unterstützt.

Wenn Das noch immer nicht zu einer Besserung führt, dann ist es an der Zeit:

Die ENTGIFTUNG, also das HERAUSlösen der Säuren, zu verlangsamen: 

Wenn wir zu heftig entgiften, dann ist es mitunter wichtig und ratsam die Entgfitung zu verlangsamen. Das machen wir, indem wir weniger Tinkturen nehmen (nicht gleich absetzen!), weniger Obst essen und dafür mehr Gemüse, im Falle des Fastens, mitunter sogar das Fasten brechen und wieder essen.

Das kommt immer ganz darauf an, wer Du bist und was genau Du machst. Mein Rat ist hier aber immer: Erst entschleunigen, nicht direkt komplett abbrechen!

Zum Beispiel: Wenn Du fastest und es geht Dir schlecht, zu schlecht, dann nicht das Fasten stoppen und den Kartoffelbrei essen, sondern: Maßnahmen unter dem Punkt AUSSCHEIDEN unternehmen und weiters von Fruchtsäften auf Grüne Säfte wechseln. Damit geht das Fasten weiter, aber es wird nicht mehr so stark entgiftet, da nur Früchte Säuren aus dem Gewebe ziehen können. Mit Grünen Säften entlastest Du aber dennoch Deinen Darm, die Tiefengewebsentgiftung geht langsamer, wird aber nicht komplett abgebrochen und so kann Dein Körper wieder mit der AUSSCHEIDUNG der Gifte hinterherkommen. Wenn das immer noch nicht reich, dann step by step abbrechen, also langsam das Fasten brechen.

Tinkturen: Wenn Du Tinkturen nimmst, dann nach und nach die Menge reduzieren. Man soll z.B. nicht von 6 Tinkturen, 3 x täglich einen Dropper, voll auf Null gehen, sondern langsam ausschleichen lassen! Das gilt für alle unterstützenden Maßnahmen des ENTGIFTENS! Langsam reduzieren und zeitgleich die AUSSCHEIDUNGS-Tools anwenden und falls nötig GIFTE BINDEN mit Heilerden, schwarzem Pudding, Zeolith etc. 

.

.

NEUTRALISIEREN und BINDEN:

.

Die Wirkung von Mineralien (z.B. auch die Grüne Lichtkraft) ist NEUTRALISIEREN.

Dadurch werden Gifte NICHT aus der Zelle gelöst und auch NICHT aus dem Körper ausgeschieden!!! 

Dieser Schritt hat also am wenigsten mit der Entgiftung, sprich dem Herauslösen, zu tun!

Wenn der Körper mit Säuren überlastet ist und die AUSSCHEIDUNG nicht hinterherkommt, dann ist es wichtig, diese Säuren in eine passive Form zu bringen, also zu NEUTRALISIEREN. Und das geht mit Mineralien! Danach sind die Säuren zwar noch im System (sprich AUSSCHEIDUNG durch Einläufe und Schwitzen wird dadurch NICHT ersetzt! Denn das “Zeug” MUSS raus!), aber sie richten erstmal keinen Schaden mehr an und vor allem muss der Körper die Mineralien nicht aus Deinen Knochen, Zähnen oder Haaren holen!

.

Also, noch mal klar ausgedrückt heißt das in der Praxis:

Mineralien, so wie wir sie z.B. hochdosiert über die Grüne Lichtkraft (Gutscheincode: 905f00f2a3) bzw. auch einem Basentrunk oder einem Wildkräuter-Saft (Gutscheincode: RebeccaJoy17) bekommen, BINDEN Säuren. BINDEN ist etwas anderes als AUSSCHEIDEN bzw. HERAUSLÖSEN. Das heißt, wenn Du Mineralien trinkst, dann BINDEST Du die Säuren, und zwar die, die bereits HERAUSGELÖST wurden oder die FREI in Deinem System, sprich Blut und Lymphe sind, weil Du z.B. gerade eine Cola getrunken hast. Aber keine Sorge, wir gehen alles step by step an, los gehts:

Weitere Mittel um Säuren zu BINDEN, sind z.B. Heilerden, Zeolith oder auch Aktivkohle. Dazu gibt es alle infos in meinem E-Book “Master Detox” oder in meinem Kurs “Happy Fasten”. Schau Dir auch den Tipp zum Schwarzen Pudding von mir an.

Das Binden der Gifte kannst du flexibel einstreuen. Das heißt, sobald Du spürst “Oooops, ich muss mal gerade was abpuffern, bis ich mit dem Ausleiten hinterherkomme.”, kannst Du ein Glas mit Aktiv-Kohle trinken oder Dir einen Schwarzen Pudding machen. Für manche ist diese Phase sogar eine etwas längere und es kann sein, dass Du erstmal für ein paar Wochen 3 mal tächlich die Grüne Lichtkraft trinkst, um all die Säuren zu binden, die da rumschwirren und um Deinen Körper vor weiterem Mineralstoffverlust zu bewahren.

..

ACHTUNG das BINDEN ist keine URSACHENbeseitigung! Es ist eine Maßnahme um JETZT kurzfristig zu entlasten und Dir Zeit zu verschaffen! Das ist der Grund, warum viele sich bei einem kurzen Fasten mit Grünen Säften toll fühlen – weil das, was akut am Überlaufen ist, abgepuffert wird. ES WIRD ABER NICHTS AN DEINEN PROBLEMEN ÄNDERN! Daher sage ich ganz klar: Grünes Saftfasten hilft Dir NICHT bei der Entgiftung!

Das Binden ist eine wichtige Maßnahme, aber sie MUSS IMMER in Kombination mit dem AUSLEITEN (Einläufe, Schwitzen, Tinkturen) angewandt werden. Generell musst Du Dich auch fragen, warum es so viel zu binden gibt, womit Deine Entgiftungsorgane nicht hinterherkommen. D.h., Du musst entweder die Entiftung verlangsamen, sonst ist sogar eine Schädigung der Organe möglich (wenn Du beispielweise fastest) oder Du musst die Belastung in Deiner Lebensweise reduzieren: Stress, Gluten, Fleisch, ect. All das ist, wie bereits erwiesen, massiv säurebildend – und dass das Organe schädigt, sehen wir an den vielen “Volkskrankheiten”! Lass also den Schmarrn weg und somit musst Du auch weniger Säuren binden! 

Noch einmal: Auch wenn Du Dich durch das Binden der Gifte besser fühlst, so ist das nur eine Symptombehandlung und ÄNDERT NICHTS an der Ursache Deiner Probleme! 

Es ist KEINE Lösung: Stress zu haben, Cola zu trinken, sein Sonntagsbrötchen zu essen und dann einfach jeden Tag die Grüne Lichtkraft zu trinken, einen Schwarzen Pudding zu schlürfen und einen Kohledrink jeden Abend zu zischen und zu denken, damit ist alles ausgeglichen. Nein, so leicht geht es nicht!!!

Ich hoffe, dass Dir dieser Artikel noch einmal Klarheit in das Thema Entgiftung, Ausleitung und Binden gebracht hat und dass Du nun weißt, welche Tools Du wirklich brauchst und wo sich eine Investition lohnt

 

In diesem Sinne!
Gutes Entgiften, Binden und Ausleiten

Deine Rebecca Joy Maria

.

.

.

Hol’ Dir 2 gratis Lektionen meines Happy-Fasten Kurses!



Für automatisches Ausfüllen hier klicken

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *